Accesskeys

Konzept

Die Wirtschaftsmittelschule mit Schwerpunkt Informatik (WMS-I)

Wichtig in der WMI: Informatik und Englisch

Die WMS-I ist ein in der Wirtschaft anerkannter, bewährter Weg, um die kaufmännische Berufsmatura und das Eidgenössische Fähigkeitszeugnis (EFZ) zu erwerben. Sie verbindet eine vertiefte Allgemeinbildung mit berufsbezogener Ausbildung. Der Schwerpunkt liegt in der WMS-I einerseits auf den Wirtschaftsfächern, andererseits auf der Informatik. Der Unterricht in Informatik umfasst rund 900 Lektionen sowie zahlreiche Blockwochen mit Spezialthemen. Da der Computer in verschiedenen Fächern als ständiges Hilfsmittel eingesetzt wird, verfügen alle Schülerinnen und Schüler über ein eigenes Notebook. Die Ausbildung umfasst neben dem Schulunterricht integrierte Praxisteile sowie ein einjähriges Praktikum in einem Unternehmen.

Die Vernetzung von Theorie und Praxis in der WMS-I ebnet einerseits den Weg in eine kaufmännische Tätigkeit in Handel, Industrie, Verwaltung, Bank- und Treuhandwesen, zugleich stehen aber auch Tätigkeiten mit Schwerpunkt Informatik wie z.B. First Level Support, Medienapplikation usw. offen. Die breit gefächerte Ausbildung ermöglicht zudem ein Studium an einer Fachhochschule (z. B. Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik).

Die Wirtschaftsmittelschule mit Schwerpunkt Informatik schliesst an die 3. Klasse der Sekundarschule an und führt in vier Jahren zur eidgenössisch anerkannten kaufmännischen Berufsmaturität sowie zum Eidg. Fähigkeitszeugnis (EFZ) als Kaufmann/Kauffrau. Der Abschluss  ermöglicht den Einstieg in die Praxis und berechtigt zum prüfungsfreien Übertritt an eine Fachhochschule.   

Aufbau der vierjährigen WMS-I Ausbildung

Konzept